DAS MILDRED-SCHEEL-ELTERNHAUS

Im Mai 1996 wurde das Elternhaus der Elterninitiative krebskranker Kinder – Lichtblicke e.V eingeweiht. Benannt nach der 1985 verstorbenen Gründerin der Deutschen Krebshilfe, Dr. Mildred Scheel, bietet es acht Familienzimmer und einen Mehrzweckraum. Unermüdlich hatten sich die Verantwortlichen der Elterninitiative für den Bau des Hauses auf dem Klinikgelände eingesetzt, ermöglicht wurde er überwiegend durch Spendengelder von Privatpersonen und Firmen, aber auch mittels Zuschüssen.

Ein Haus für Kinder und Eltern

Wenn Kinder krank sind, brauchen sie ihre Eltern ganz besonders. Häufig bestehen sie auf der Anwesenheit zumindest eines Elternteils, meist der Mutter. Eine große räumliche Trennung wirkt sich fast immer negativ aus – auf alle Seiten. Schließlich wollen die Mütter auch bei ihrem kranken Kind sein, machen sich dann aber oft Sorgen bzw. haben ein schlechtes Gewissen gegenüber der Familie, die zuhause ist. Durch die Initiative engagierter betroffener Eltern entstand so die Idee zum Elternhaus, um familiäre Spannungen abzubauen.

Vorteile für alle Seiten

Ziel der Elterninitiative war es, neben der Kinderklinik ein Elternhaus zu errichten, damit auch auswärtige Familien während der stationären Behandlung in der Nähe ihres kranken Kindes sein können. Für diese Familien entfällt nun die lange Anfahrt. Eltern, die einfach einmal eine Nacht durchschlafen möchten, können sich hierher zurückziehen. Geschwister bekommen wieder Kontakt mit dem kranken Kind und können die neue Situation leichter nachvollziehen und verstehen.

Die Zimmer

Die acht Familienzimmer liegen im ersten Stock des Mildred-Scheel-Hauses und sind mit jeweils zwei Betten, einem Schlafsessel und einer Nasszelle (Waschbecken, Dusche und WC; zweimal mit behindertengerechter Einrichtung) ausgestattet. Alle Zimmer haben einen Balkon, verfügen über ein Telefon und einen Radiowecker. Kinderbetten (vom Baby bis zum Kleinkind) sind ebenfalls vorhanden.

Der Mehrzweckraum

Der Mehrzweckraum im Elternhaus wird für interne Veranstaltungen und Vorstandssitzungen genutzt.